Beratung gegen Rechts

Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Niederbayern

 

Anbindung und Förderung
Im Rahmen des Bundesprogramms „Kompetent. Für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“, welches in Verantwortlichkeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt wurde, erfolgte 2007 die Einrichtung der Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus, die beim Bayerischen Jugendring angesiedelt ist. Ziel war der Aufbau nachhaltiger Beratungs- und Vernetzungsstrukturen in Bayern. Um den steigenden Beratungsbedarf in Bayern schneller und auch passgenauer bedienen zu können, wurden 2010 im Rahmen einer bayernweiten Regionalisierung sog. „Regionale Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus“ geschaffen. Bis Ende 2015 teilten sich die Regierungsbezirke Niederbayern und Oberpfalz eine dieser regionalen Anlaufstellen. Seit 2015 wird die Arbeit vor Ort in Niederbayern durch eigenständige Strukturen im Regierungsbezirk gestärkt.  Die Regionale Beratungstelle gegen Rechtextremismus für Niederbayern ist im Rahmen des Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert und arbeitet eng mit der LKS Bayern gegen Rechtsextremismus im Bayerischen Jugendring zusammen.

 

Beratung
Die Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Niederbayern fungiert als Anlaufstelle für Krisensituationen mit extrem rechten oder neonazistischem Hintergrund. Unterstützungs- und Beratungsbedarf kann sowohl von Kommunen oder Landkreisen als auch von Jugendringen, Verbänden, Organisationen, Bündnissen oder engagierten bzw. betroffenen Einzelpersonen angemeldet werden. Die Beratung erfolgt kostenlos, aufsuchend und völlig vertraulich. Die Regionalstelle vermittelt zudem Kontakt zu den ebenfalls der LKS angegliederten Beratungen für Eltern und Angehörige extrem rechts orientierter Jugendlicher sowie Betroffener extrem rechter und rassistisch motivierter Gewalt. 2013 wurden die Beratungsleistungen der Landeskoordinierungsstelle nach den Standards der kundenorientierten Qualitätstestierung für Beratungsorganisationen (KQB) zertifiziert.

 

Aufklärung und Unterstützung
Die Regionalstelle bietet kostenfreie Vorträge, Workshops und Multiplikatorenschulungen an. Sie dienen der Sensibilisierung für und der Aufklärung über das Themenfeld Neonazismus. Vorkommnisse extrem rechten Hintergrunds werden recherchiert und dokumentiert, sodass nach Bedarf auch Auskünfte erteilt und Informationsmaterialien zusammengestellt werden können. Durch Vernetzung und Unterstützung einzelner Aktivitäten, lokaler Aktionen und Bündnisse vor Ort soll außerdem die Verstetigung zivilgesellschaftlicher Strukturen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus befördert werden.

Bei Fragen und Interesse an Beratungs- oder Unterstützungsangeboten können Sie sich jederzeit gerne per Telefon oder E-Mail melden! Weitere Informationen finden Sie unter www.lks-bayern.de.

 

Kontakt

Regionale Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus

für Niederbayern
c/o Kreisjugendring Deggendorf
Amanstraße 21
94469 Deggendorf
tel 0991 3831642

mobil 0151 12413338
regionalstelle@kjr-deggendorf.de
www.lks-bayern.de

 

Beratung für Eltern und Angehörige extrem rechts orientierter Jugendlicher
Hotline: 0151 / 23 61 77 82
elternberatung@lks-bayern.de


B.U.D. Beratung, Unterstützung und Dokumentation für Betroffene extrem rechter und rassistisch motivierter Gewalt
Hotline: 0151 / 21 65 31 87
info@bud-bayern.de
www.bud-bayern.de